Der Rauswerfer

Weiner, Sonntag, 08.01.2017, 22:14 (vor 2745 Tagen) @ Dieter3784 Views

Hallo Dieter,

es war Putin, der ein paar Leute aus dem Fahrstuhl geworfen hat, damit Trump einsteigen konnte. Aber die Krähe Trump wird, da kannst Du Dich drauf verlassen, keiner seiner Krähenkollegen auch nur ein Auge aushacken - ein paar Federn können gerne fliegen.

Nicht durch irgendwelche IT-Hacks hat Putin die USA beeinflusst sondern dadurch, dass er das Heft in die Hand genommen hat und bei der Ukraine und Syrien (und Iran) fest geblieben ist. Er hat das Obama-Kerry-Hillary-Lager komplett auflaufen lassen. Dazu hat es zweifellos gute Nerven gebraucht!!

Die große Frage ist, wie früh Putin auf Trump (und die Kreise hinter ihm) gesetzt hat. Meines Erachtens sehr früh, aber da müßte man jetzt viel Quellenstudium betreiben. Kann man den Historikern überlassen. Lief vermutlich einiges über Exxon, Rothschild, Israel und konservative Clubs der jüdischen Lobby, vielleicht auch alte Geheimdienst-, Militär und Diplomatenkontakte. Jedenfalls hat Putin so klar den Wind geblasen, dass die Amis die Segel drehen mussten. Die dürfen jetzt erst mal etwas verschnaufen und die Segelkarten studieren, aber dann geht das Spiel atemlos weiter.

Es wird von den weltpolitischen Realitäten diktiert. Die Binnen-Realwirtschaft in Russland wie in den USA ist ein einziges Desaster. Damit müssten Trump und Putin erst mal ein Stück weiterkommen. Und sich über China absprechen. Hier wird Putin aber nicht nachgeben, das kann er sich nicht leisten. Über den Nahen Osten könnte man sich vermutlich schnell einigen. Europa braucht man vorerst nicht beachten. Wir befinden uns analog zur zweiten Hälfte der 1930er Jahre. Weil die Engländer, Franzosen und Polen sich gegenseitig bei den Gesprächen mit Stalin behindert haben und nichts auf die Reihe bekamen, hatte Deutschland eine Chance für einen eigenen Pakt. Der wurde binnen weniger Monate ausgehandelt. GB, F und Polen hatten das Nachsehen, wie auch heute wieder ganz Europa.

Putin ist Trump überlegen, Russland aber nicht den USA. Er wird auf ihn eingehen, aber er muss die USA, wo immer er kann, weiter schwächen. It's the economy ....

Die Zeit NACH Trump und NACH Putin ist das eigentliche schwarze Loch. Hier bräuchte es Weitblick und Vernunft.

Die sieht aktuell nicht -
der Weiner.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung