Kämpfe weiter, aber mit Kopf

EM-Financial, Deutschland, Samstag, 07.01.2017, 11:14 (vor 2749 Tagen) @ Sligo4393 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 07.01.2017, 14:34

Hallo Sligo,

Hört mir zu arg nach 'Flinte ins Korn' werfen. Expats geben niemals
auf![[lach]]

Kopflos rumrennen und Geld verdienen, habe ich schon hinter mir. Das war eine eindrucksvolle Lehre.

Nein, dass hat damit nichts zu tun. Wenn ich aus eigener Überzeugung frei entscheide, dass ich nicht mehr 10-12 Stunden arbeiten möchte und auch keine 8 Stunden mehr, dann hat das nichts mit "Flinte ins Korn werfen" zu tun. Es kommt ja auch darauf an, wie man Arbeit definiert.

Aufgeben wäre es, für mich, wenn ich die Steuern in Deutschland und das System akzeptieren würde. Man sollte möglichst viel Zeit/Geld für sich selbst schaffen, und wenn man es nicht braucht, dann sollte man geistiges Eigentum erwerben und seine Zeit sinnvoll mit dem Lesen von Büchern oder dem Lernen von Sprachen und anderen Dingen nutzen. Das ist auch wie Arbeit nur ohne Vorgaben.

Geld ist nur ein Mittel, das zur Erreichung der Ziele dient, aber kein Selbstzweck (oder wie hat das ein schlauer Mensch vor mir formuliert?).

Aktuell landen (inkl. MwSt.) rund 60-70 % des Einkommens beim Staat und der gibt es dafür aus gewalttätige Kriminelle zu alimentieren (inkl. USA).

Dann soll ich von den restlichen 30 % noch privat vorsorgen und bitte Vermögen aufbauen, damit das Sozialamt es dann gleich mit dem Harz4-Satz verrechnen kann... Über den die meisten Sparer, trotz Vorsorge, doch ohnehin nicht hinaus kommen werden.

Wenn ich so wenig für den Staat arbeite wie möglich, leiste ich meinen Beitrag, das System irgendwann einmal umzukippen. Würden nur 10 % aller Ureinwohner keine GEZ-Gebühren mehr bezahlen, würde endlich ein kleiner Ruck durch das Land ziehen.

Übrigens, wo treiben die GEZ-Zentralen ihre Schulden ein? Nur bei Deutschen oder auch bei arabischen Familien? Warum wurde bisher noch kein arabischer Mitbürger verhaftet, weil es sich weigert, die GEZ-Abgaben zu bezahlen? Denn ich nehme an, der Anteil der Nichtzahler ist bei den Ausländern wesentlich höher.

Konsul Weyer kommt mit 2 Stunden pro Tag aus und macht Millionen. [[top]]

Vielleicht in Afghanistan mit Gefahrenzulage? Kann mich ja mal bewerben beim auswärtigen Amt, aber ich zahle ja nicht mal GEZ-Gebühren, wie soll da jemals ein repräsentativer Vertreter unserer bunten Gesellschaft im Ausland werden?

Gerne wäre ich auch Honorarkonsul auf einer Karibikinsel. Angebote bitte per PN.

Family? You are on your own.[[sauer]]

Satt geworden sind bisher immer alle.

Meine Mutter hat mich, trotz mündlicher Abmachungen, um mein selbst mit erbautes Immobilienerbe betrogen. Wenn ich meinen künftigen Kindern einen Rat geben darf, dann den, dass sie sich nicht "blind" auf ihre Eltern verlassen dürfen [[sauer]].

Hoffentlich mache ich es besser, denn ich glaube (immer noch), dass das Gute im Menschen siegen kann.
Nur die heutige Gesellschaft ist einfach auch ein Stück weit von dieser Jagd nach materiellem Glück abhängig.

Kinder habe ich bisher keine und wenn, dann kann ich ihnen hoffentlich auch ohne das große Geld etwas lehren. Auch, dass Zeit für die Familie wichtig ist und auch wie man notfalls Geld verdienen kann, wenn man es braucht. :-)

Gruß
EM-Financial


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung