Hartz 4 oder gar nichts

EM-Financial, Deutschland, Freitag, 06.01.2017, 18:27 (vor 2756 Tagen) @ tar5758 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 06.01.2017, 20:41

Hallo,

keinen Euro mehr für den Feind, lautet meine Devise. Jahrelang habe ich in die Rentenkasse einbezahlt, ich habe Steuern bezahlt ohne Ende und wenn ich meinen Rentenanspruch ausrechne, komme ich kaum höher als Hartz 4 und selbst dann nur, wenn ich mich jetzt zusammenreiße und mich 8 Stunden täglich für die nächsten 30 Jahre in die Tretmühle begebe.

Darum habe ich meine Arbeitszeit auf strikt 20 Stunden pro Woche limitiert. Egal ob angestellt oder selbstständig. Mehr werde ich nicht mehr tun in meinem Leben. Mit 38 Jahren bin ich alt genug, um zu wissen, dass die ganze Arbeit nichts bringt, wenn man kein Glück dazu hat.

Zum Glück weiß ich besseres mit meiner Zeit anzufangen. Angenommen ich habe Glück und ich habe zum Renteneintrittsalter viel Geld, dann wird es mir ohnehin weggenommen oder besteuert werden.

Habe ich kein Glück und die Konjunktur geht kaputt, dann wird ohnehin nichts bleiben, auch keine Aktien... Gold und Silber? Kann man irgendwie auf eigenes Risiko versuchen. Mal schauen wer es sich am Ende unter den Nagel reißt.

Konsumverzicht ist auch gut, dann geht der Laden wenigstens schneller Pleite und wir können was vernünftiges machen. Momentan ist Lebens- und Freizeit die größte Investition für mich, da ich den Return sofort in Anspruch nehmen kann.

Alle frisch zugewanderten "Flüchtlinge" vertrauen auch auf die Arbeitskraft und das Kapital Deutschlands. Warum sollte ich nicht auch naiv an die Zukunft glauben?

Wenn es schief geht, dann auch für jene die in Anleihen und Aktien investieren und wenn es irgendwie weitergeht, dann ist mein Return (Hartz 4 bei 0 künftiger Einzahlung) ohnehin >1.000%.

Moralisch lasse ich mir nichts vorwerfen. Die ganzen neuen Mitbürger sollen erst mal so viel einzahlen wie ich es in den ersten 20 Jahren meines Arbeitslebens getan habe und bisher hatte ich gar nichts davon, ausser Schlaglöcher und die Steuer-Gestapo.

Ein Einfamilienhaus und ein Zweifamilienhaus haben mein Vater und ich auch noch gebaut, wir Idioten. Mein Vater starb mit 49 und meine Mutter hat die Immobilien verhökert, damit sie mit ihrem neuen Freund ein neues Haus bauen kann.

Mir mir läuft das nicht mehr, ich bin raus und werde GARANTIERT kein Leistungsträger und Nettozahler mehr sein!

Nächste Woche gehe ich das erste mal nach 10 Jahren wieder zum Zahnarzt und rechne bei der AOK ab. Kann euch gar nicht sagen wie gut das tut [[herz]]

Viele Grüße
EM-Financial
P.S.: Empfehlenswert ist höchstens noch für junge Leute zu versuchen nach Kanada, Australien, Norwegen, Schweiz, Neuseeland oder Singapur, Hong Kong, Shanghai zu gelangen. Temasek in Singapur oder die Schweizer Pensionskassen zahlen wenigstens was aus, wenn man wieder zurückgeht...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung