Wege aus dem Gedankengefängnis

Monterone, Freitag, 06.01.2017, 16:09 (vor 2751 Tagen) @ Monterone6306 Views

U. Gellermanns Beitrag über die drohende Kriegsgefahr halte ich für ein
glänzendes Beispiel, woran es bei uns auf breiter Front krankt.

Worauf sich der Autor stützt, sind ausschließlich Quellen, die wir dem
Transatlantikimperium und der OMF-BRD zuordnen müssen, von denen wir seit
Jahrzehnten jeden Tag nach Strich und Faden belogen und betrogen werden.

In diesem Video gibt der seit fünf Jahren in Damaskus lebende Thierry Meyssan eine hochinteressante Analyse des westlichen Überfalls auf Syrien, wie man sie in keinem englisch- oder deutschaprachigen Medium finden wird.

http://www.egaliteetreconciliation.fr/Thierry-Meyssan-et-Jean-Michel-Vernochet-Decrypta...

Am Ende, bei 35:30, läßt Meyssan eine Bombe platzen:

*Die Ermordung des russischen Botschafters in der Türkei wurde klarerweise von den Israelis begangen.*

Zwar sagt er nicht, wie er zu dieser Ansicht kommt, aber ich nehme an, Meyssan wird nicht einfach leichtfertig durch eine derart wuchtige Aussage seinen Ruf auf's Spiel setzen und sich obendrein noch mehr zur Zielscheibe westlicher Geheimdienste machen, als er es seit seinem Buch über 9/11 ohnehin schon ist.

Sarkozy soll den Auftrag erteilt haben, Meyssan zu ermorden, woraufhin er nach Damaskus emigrierte.

Selbst wenn es derzeit keine Beweise gibt, daß die Ermordung des russischen Botschafters von Israel organisiert wurde, wäre es ratsam, Meyssans Information im Hinterkopf zu behalten und seinen Radarschirm kreisen zu lassen, ob irgendwann Bestätigungen oder Widerlegungen präsentiert werden.

Monterone


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung