Danischs Gedächtnis ist aber auch nur mittellang

thrive, im grünen Herz des Wahnsinns, Donnerstag, 05.01.2017, 10:31 (vor 2748 Tagen) @ nereus6081 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 05.01.2017, 14:34

[Alice Schwarzer erzählt was davon, wie luschig weisse Männer heutzutage sind. Sie bekommt dafür Zustimmung.]

Ist das nicht herrlich?
Jahrelang, jahrzehntelang schimpft man über die Männer, über die
Testosteronmonster, deren Gewalttätigkeit.
Man geißelt Gewalt als männlich und Männer als gewalttätig, und man
unternimmt alles, um sie schon in Kindergärten und Grundschulen zu
puppenspielenden gefühlsduselnden Weicheiern zu formen, die sich in
Gesprächsgruppen treffen.


"Man" schimpft vielleicht über genau das und Danisch erkennt richtigerweise, dass es hier einen kausalen Zusammenhang zwischen dem vielen Schimpfen und der Verweichlichung gibt.
Aber was hier einfach so hingestellt wird, ist, dass das Schimpfen vom Himmel gefallen sei. Das ist aber Unsinn. Dass Frauen überhaupt schimpfen können und dabei Ernst genommen werden ist doch selbst schon dem weißen Mann zuzuschreiben. Er war schon ein Weichei als er überhaupt hat Frauen zu (politischem) Wort kommen lassen und das dann noch Ernst genommen hat. So gesehen ergibt sich nur, dass zuerst der Mann ein Weichei war und erst dann der Feminismus daraus folgte - wenn man ein wirklich langes Gedächtnis hat, muss man das so sehen.

Nur haben die weißen Männer jetzt auch keine Lust mehr, sich zu
prügeln.
Prügelt Euch selbst. Emanzipiert Euch.
Dekonstruiert Eure gesellschaftlich zugewiesenen Geschlechterrollen.

Ich stimme dir zu. Ich finde es sogar lustig, wie die Emanzen jetzt zu schwitzen anfangen. Aber auch die Männer hier im Lande sollten mal ihre Geschlechterrollen checken. ;)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung