Was hier passiert, ist konzertierte Gewöhnung an das Aufbrechen der Privatsphäre.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 21.03.2016, 21:04 (vor 1603 Tagen) @ TurnAround20471 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 05.02.2017, 19:58

Servus Hannes,

ich denke, dass Mißtrauen mehr als angebracht ist.

Guten Abend TurnAround,

Du hast mich verstanden, danke.

Vor zwei Jahren hatte ausführlich ich an die hiesige Regionalzeitung geschrieben - nicht mal eine Antwort bekommen. Suchen die heute keine Story mehr?

Stattdessen nur Druck machen, auf die Bürger: Rauchmelder werden überall Pflicht
Oder dies hier: Rauchmelder verhinderten Brände: „Im Küchenherd war eine Pizza angebrannt, der Mieter war eingeschlafen. Er wurde gerettet“ und „In Haldensleben hatte ein Mieter in einem Fünfgeschosser das Essen auf dem Herd vergessen und das Haus verlassen. Auch hier wurden Nachbarn durch Rauchmelder in der Wohnung alarmiert. Die Polizei brach die Tür auf, der Brand wurde gelöscht.“

Na toll! Siegesmeldungen von der Rauchwarnmelder-Front.

Dass bei den Lobbyisten die Versicherer mit im Boot wären, scheint auch eine Lüge zu sein, schrieb ich ja schon. Steht auch so nochmal in obigem Artikel: „Karsten Freitag von den Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (Ösa) … : „Rauchmelder sollen zum Schutz der Bewohner eingebaut werden. Bei der Hausrat- und Gebäudeversicherung geht es um den Schutz vor Sachschäden. Deshalb bleibt der Versicherungsschutz auch bei Verstoß gegen die Rauchmelderpflicht bestehen.““

Aber von der Pflicht schwadronieren, man habe mittels RWM die Wohnungen der Vermieter und den Hausrat der Mieter zu schützen! Nein, ursprünglich ging es um eine gute Sache: Die Menschen wecken, bei Brand. Mehr nicht.

Mir ist, als wenn unsere Journalisten irgendwie, von irgendwem, dirigiert würden. Aber nein. Das kann ja gar nicht sein! Denn auch bei den Medien herrscht knallharter Wettbewerb und die sind immer geil auf eine gute Story über Schiebung und Betrug.
[[ironie]]

Zeitungen schreibe ich nicht mehr an, sinnlos, die gehören für mich zur „Obrigkeit“.

Es muss also etwas anderes interessantes geben an diesen RWM, dass man das in die Wohnungen so mit Gewalt `reinpresst, nicht einfach die Mieter das selber erledigen lässt, vertraglich - und aus die Maus. Siehe mein Zitat zu MeckPomm - Da gings doch auch!

Schließlich geht es eben nicht um Gebäudeschutz für den Hauseigentümer oder Schutz von Sachen, wie immer absichtlich falsch argumentiert wird. Es geht nur um den Mieter, um nichts sonst. Ob seine Batterien in den RWM noch voll sind, kann der doch selbst verantworten, oder? Geht doch nur um sein Leben, nicht die Wohnung des Vermieters!

Was hier passiert, ist konzertierte Gewöhnung an das Aufbrechen der Privatsphäre. Das muss öffentlich gemacht werden.

Hier ist objektiv Aufklärungsbedarf, aber die „Piraten“-Partei (schon diese alberne Namensgebung!) haben sich als Hoffnungsträger genau in der Phase kompromittiert1), pünktlich genau dann, als sie als Partei gesellschaftlich dringend nötig gewesen wären.

Zufälle gibt’s – immer diese verrückten „Linken“, wahrscheinlich hatten es die wieder nur gut gemeint, waren nur ein bisschen ungeschickt und übereifrig wie da: „Lasst uns alle um 14.00 Uhr im Camp (von Idomeni) treffen.“ <img src=" />

„Die Wohnung ist unverletzlich.“ - Nicht ohne Grund, GG Artikel 13 (1)!

Psychologisch ist das „Zuhause“ als Rückzugsraum wichtig (Stichworte aus meinem Beitrag: Ursprung des Wortes „Spitzel“, Schornsteinfegergesetz der Nationalsozialisten, Legionellenkontrollen, Google-NEST).

In der BRD werden Bürgerrechte „zurückgebaut“! Die freien Menschen werden in der Folge verängstigt werden, wie dazumal die stalinistischen Komunalka-Mieter, und misstrauisch (Zeitzeugen fragen!). Und vereinzelt, Gemeinschaft unerwünscht. „Die Kommunalka galt als öffentlicher Ort.“ Und „Zudem war Privatsphäre oft Fehlanzeige. „Meine Nachbarn wissen, wer gestern bei mir zu Besuch war. Und sie interessieren sich dafür, wer mich vorgestern besucht hat", heißt es im Lied „Kommunalnye kwartiry" (zu Deutsch: „Gemeinschaftswohnungen") von Fjodor Tschistjakow.“ Oder abgestumpft, siehe „Donnerbalken“.

Die Methoden:
Funk-Heizungsverteiler2) sind etabliert. Mit deren Existenz wird inzwischen von Gerichten begründet, dass Funk-Rauchwarnmelder nun auch nichts besonders Neues mehr wären - So schreitet das voran: Die Schutzrechte der Bürger werden schrittweise geschleift, und alle machen mit, auch die Gerichte.

Überall das Gleiche: Wie mit der nun auch anlaufenden Datenpreisgabe an die Krankenkassen – und, viel schlimmer: „eGK“ (elektronische Gesundheits-Karte) mit Bertelsmann im Hintergrund3), wo man ja auch schon auf die Doofheit des überwiegenden Teils der Versicherten hofft4). Da machen scheinbar ja auch fast alle mit …
[[sauer]]

Fortgang der Dinge wird schon sichtbar: Bald sollen sich die Leute damit abfinden, wegen der Eisbären oder so <img src=" /> die Heizungssteuerung nach Anwesenheit in der Wohnung managen zu lassen, die ganze Wohnung kriegt dann dafür extra Sensoren. Kein Blödsinn, siehe dazu in meinem Beitrag zitierte Patentschrift, nochmal hier ein Auszug:

„Erfindungsgemäß kann der Brandwarnmelder auch mit weiteren Sensoren ausgerüstet sein. Dies können beispielsweise in das Gehäuse integrierte Temperatur- und/oder Feuchtesensoren sein, die zur Raumklimaüberwachung eingesetzt werden und bspw. auch mit einer übergeordneten Haussteuerung zur Temperaturregelung und/oder Heizkostenerfassung zusammenarbeiten können.
Insbesondere auch hierfür ist es vorteilhaft, wenn der Brandwarnmelder einen mit einem oder mehreren, insbesondere allen Sensoren verbundenen Mikroprozessor aufweist. Dieser kann die Funktion der Sensoren geeignet steuern und die Sensorsignale auswerten. So können bei einer Demontageerkennung beispielsweise das Demontagedatum und die Demontagezeitdauer intern abgespeichert werden. Wird der Brandwarnmelder dann zum Beispiel bei einer Renovierung von der Decke abgenommen, löst der Demontagesensor aus und es ertönt ein Alarmsignal.“.

Die letzten Renitenten, die das nicht in ihrer Wohnung wollen, werden dann vor Gericht gezerrt, übers Geld kriegen die uns alle, vor allem, wenn es kein Bargeld mehr gibt5). Dann kannste Voll-Öko werden, im Wald. <img src=" />

Wenn der Staatstrojaner für PCs und SmartPhones ja nun offenbar etabliert ist (denn, wen juckt das denn noch heute?), würde doch so ein Wohnungstrojaner auch nichts besonders Neues darstellen, oder? Mit dem Kampf gegen den Terror wird man das auch in Zukunft als alternativlos notwendig begründen. So, dass das schon seine Ordnung hat.

Deshalb bastelt man jetzt an der Infrastruktur für die Zukunft. Muss ja sein, erst mal wegen der armen verbrannten Kinder …
[[hae]]

Zum Nutzen:

Witziger Weise gibt es keinen statistischen Beleg dafür, dass „RWM Leben retten“. Siehe dazu diesen von mir im Beitrag zitierten Artikel Der Spiegel stellvertretend, Aussage: Die Menschen in Bundesländern ohne RWM-Pflicht leben statistisch gesehen sicher, als die Menschen in Bundesländern mit langjähriger RWM-Pflicht.

Und meine Grafik, nach Einführung der RWM-Pflicht stoppt paradoxer Weise die sinkende Todes-Tendenz:

[image]

Hast Du übrigens mitgekriegt, dass wir über nicht mal 500 Brandtote reden, also etwa 200 theoretisch verhinderbare Todesfälle in Deutschland im Jahr durch Rauch?

Genau lässt sich das nicht sagen, da nicht feststellbar ist, wer, rechtzeitig geweckt, gerettet hätte werden können. Es gibt schließlich auch durch plötzliche Ereignisse (Explosionen) Brand-Tote, die hier nicht zuzurechnen wären, weil Flucht unmöglich.

Wenn das wirklich diesen Aufwand wert ist, uns allen die Privatsphäre so sehr zu beschneiden, na dann möchte ich auch beispielsweise ... sagen wir mal ... das Motorrad-Fahren verbieten lassen, ist ja nur eine kleine Minderheit von Spinnern. Ist ja nur vermeidbare Lärmquelle, Qual für alle Menschen, einschließlich unschuldiger Hunde, Katzen und Hühner, ohne wirtschaftlichen Sinn und macht jedes Jahr fürchterliche rund 700 Menschen tot!5)

Und die Klimabilanz des Rocker-Unwesens erst …. Schrecklich!

[[ironie]]

Und kosten täte uns das Motorradverbot-Tun – im Gegensatz zur Rauchmelderkampagne - gar nix! Ratzfatz ein Gesetz - Und schon sind bald Tausend Leben jedes Jahr gerettet, und alle diese Krüppel und die Krankenhauskosten …. Warum habe nur immer ich, so ganz alleine, solche Ideen?

[[ironie]]

Grüße an alle, einschließlich Motorradfreaks (habe eine wirklich geil aussehende Nichte, halben Kopp größer als ich, die fährt eine schwere BMW, dabei nicht doof – macht `grad ihren Doktor med.)

H.

Fusznoten:
1) mit Episoden wie Multisex-Klo: „Die Piraten wollen aber demnächst einen Antrag ins Abgeordnetenhaus einbringen “

2) Die heißen so, weil sie zwar Verbrauchszähler sind, aber die Verbräuche auf die Mieter nur aufteilen sollen. Diese Verhältnisse am Gesamtverbrauch werden nicht gemessen, sondern eher geschätzt. Also sind das auch keine Messgeräte. Dennoch zur Kostenabrechnung als genau genug definiert.

3) (elektronische Gesundheitskarte) Gesundheitsdatenbank „Das Tochter-Unternehmen des Bertelsmann-Konzerns baut die telematische Infrastruktur im Auftrag der gematik. … Letztendlich geht es um einen Umbau des Gesundheitssystems, in dem medizinische Daten mit Gewinnabsichten erhoben, nachverfolgt und verarbeitet werden.“

4) (Gesundheitspunkte sammeln),An einer Privatuni in Oklahoma müssen Studenten ein Fitnessarmband tragen, das ihre Bewegungen aufzeichnet.

5) da wird die Existenz dann elektronisch abgeschaltet, Geschichte wiederholt sich nicht, sie reimt sich – das hieß ganz früher mal „vogelfrei“ oder „aussätzig“. S. a. bekannte Prophezeiungen Johannes mit der Zahl des Tieres

6) „2014 wieder mehr Moped- oder Motorradfahrer verunglückt. Die Polizei zählte 45 500 Zweiradunfälle mit Personenschaden, zehn Prozent mehr als 2013. Insgesamt 675 endeten tödlich, das waren 34 Opfer mehr als im Jahr davor.“

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.